Meine TOP 5 Onlineshops

 

Da ich berufsbedingt extrem viel in der Stadt unterwegs bin und so gut wie den ganzen Tag nur einkaufe oder eingekaufte Sachen Retour trage, ist mir das private Shoppen mittlerweile leider irgendwie viel zu anstrengend geworden. Ich hasse die gehetzten Menschenmassen, den Temperaturschock, den man jedes Mal beim Betreten oder Verlassen eines Geschäfts erleidet und das ewige Anstehen an den Kassen.

Klar, kleine Labels oder Geschäfte, die nicht direkt in der Fußgängerzone liegen besuche ich nach wie vor gerne. Aber ansonsten bin ich echt ein Riesenfan vom Onlineshopping!

Und deswegen gibt es heute einen kleinen Einblick in meine TOP 5 Onlineshops:

(übrigens keine chronologische Reihenfolge, sondern nur eine Aufzählung...)

 

mehr lesen 0 Kommentare

Au bout de la rue

 

>>Ich bin schon groß, ich kann alleine nach hause gehen<<, sage ich mir, als ich gegen 22:30 Uhr von der Wohnung meiner Freundinnen aufbreche. >>Und außerdem sind es gerade mal 5 Minuten zu fuß zur nächsten U-Bahn.<< Und doch gucke ich mich zwei Mal um, als ich den Innenhof verlasse und taste in meiner Tasche unauffällig nach dem Pfefferspray. Gefunden.

Ich umschließe das glatte Metallteil mit der rechten Hand und merke wie ein bisschen Sicherheit zurückkehrt. An den Treppen zur U-Bahn stehen drei Jungs. Vielleicht zwischen 19 und 25. Ich merke, dass sie mich anstarren, den ganzen langen Weg, bis ich endlich an ihnen vorbei bin. Einer pfeift durch die Zähne, ein anderer ruft mir etwas hinterher. Ich ignoriere es, hole mein Handy aus der Tasche, tue so als würde ich jemanden anrufen.

Als ich in der U-Bahn sitze atme ich tief durch. Jetzt noch 4 Stationen und 8 Minuten Heimweg... 

 

mehr lesen 0 Kommentare

See you on the other side

 

 

 

 

 

Am Samstag, den 14.01.2017 ist mein kleinster Bruder gestorben.

Ich weiß, dass die meisten wohl den Kopf schütteln, aber das ist es, was du für mich warst. Mein Bruder.

Du warst immer für mich da. Hast mich nachts warm gehalten und mir so viele Lacher beschert, wie kein Mensch es jemals könnte.

Wenn ich zurück schaue, erinnere ich mich an 11 wundervolle Jahre, voll mit Nachmittagen beim puzzlen, Spaziergängen im Grünen und Weihnachtsfesten.

Alles hast du besonders gemacht, nur weil du da warst.

 

Ich kann nicht sagen, wie dein letzter Tag für dich war, aber ich kann dir sagen, dass er für mich so war, dass ich vielleicht auch etwas Schönes daran finden kann.

Du mochtest es nie, wenn ich Klavier gespielt habe. Viel zu laut für deine sensiblen Ohren, ich weiß. Vielleicht wusstest du auch was passieren würde und hast es deswegen ein letztes Mal still über dich ergehen lassen.

Du lagst da, ganz ruhig, die Augen halb geschlossen und hast brav abgewartet, bis die 8 Seiten endlich vorbei waren.

Danke dafür.

Danke für einen Abschied, der mir zwar den Kummer und die Trauer über deinen Verlust nicht nimmt, mir aber ein letztes Mal gezeigt hat, wieso ich dich so liebe.

Ich weiß nicht, wie es sein wird das erste Mal nach hause zu kommen und zu wissen, dass du nicht da bist. Dass da niemand unter dem Klavier sitzt, in den Puzzle-Schachteln schläft oder abends in meinem Bett wartet... unvorstellbar.


mehr lesen 0 Kommentare

Ein kleiner Einblick in mein Berufsleben

Oder: Warum der letzte Post schon wieder 9 Monate her ist...

mehr lesen 0 Kommentare

Frühling...!

 

Irgendwie fühle ich mich gerade genau so wie damals, als ich meinen ersten Text "Frühjahrsputz" geschrieben habe. Auch damals war draussen alles weiß, die Tage waren verschneit und trotzdem lag der Frühling schon in der Luft.

 

mehr lesen 0 Kommentare